Roswitha Helwig

Obfrau

Ich engagiere mich für den Verein, weil ich mir Antworten auf viele Fragen zum Leben und zum Tod erhoffe und weil ich dort mit Menschen zusammen bin, die mit diesen Fragen sehr einfühlsam umgehen.

Dr. Friedrich Eckhard

Obfrau - Stellvertreter

"Wenn der Wind auffrischt schließen einige die Fenster, andere setzen die Segel."

Wie unterschiedlich Menschen mit der Tatsache umgehen, dass ihr Leben zu Ende geht, durfte ich als Arzt viele Male miterleben. Am Ende bleibt bei allen aber die Sehnsucht nach Geborgenheit.

Elenore Hentschke

Obfrau - Stellvertreterin

Meine Motivation für die Mitarbeit im Verein Mobiles Hospiz Bezirk Horn sind unter anderem meine eigenen schmerzvollen Erfahrungen, geliebte Menschen am letzten Lebensweg  begleitet zu haben. In dieser schwierigen Lebensphase  glaube ich, dass es  manchmal einfach nur wichtig ist  zuzuhören, helfen wo Hilfe gewünscht ist und  das eigene berufliche Wissen nützen.  Einfach ein Steinchen im großen Gefüge sein.

Mag. Walter Schmidt

Kassier

Gesprochen habe ich gar viel in meinem langen Lehrerdasein - nicht alle meine Worten waren weise oder willkommen. Ich denke es tut gut im Schweigen und Hören Menschen nahe zu sein und dann vielleicht einmal das richtige Wort, die passende Geste für den Anderen zu finden.

Dipl. KH-BW Karl Busta

Kassier - Stellvertreter

Ich schätze das Engagement und die ehrenamtliche Tätigkeit meiner Gattin im Bereich der Hospizarbeit und kann mich diesbezüglich sehr gut mit dem Verein Mobiles Hospiz Bezirk Horn identifizieren.

Mein Schwerpunkt liegt im Bereich des Fundraising und der Herstellung von Kontakten.

Margit Kitzler, MBA, MAS

Schriftführerin

„Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.“
(Mark Twain)

Jeder Mensch sollte auch in den schwierigsten Phasen seines Lebens diese Chance erhalten.

Gertraud Busta, MSc

Schriftführer - Stellvertreterin

Durch meine Tätigkeit als Krankenschwester im Mobilen Palliativteam des Landesklinikums Horn erfahre ich täglich, dass die Begleitung durch ehrenamtliche Hospizmitarbeiterinnen ein unverzichtbarer Bestandteil gelungener Palliative Care und Hospizarbeit ist. Dies war und ist meine Motivation, die Gründung des Vereins mit aller Vehemenz zu betreiben und im Vorstand weiterhin mitzuarbeiten.

Dr. Dietmar Weixler, MSc

Schriftführer - Stellvertreter

Mut
Was keiner wagt, das sollt ihr wagen, was keiner sagt, das sagt heraus,
was keiner denkt, das wagt zu denken, was keiner anfängt, das führt aus.

Wenn keiner ja sagt, sollt ihr’s wagen, wenn keiner nein sagt, sagt doch nein,
wenn alle zweifeln, wagt zu glauben, wenn alle mittun, steht allein.

Wo alle loben, habt Bedenken, wo alle spotten, spottet nicht,
wo alle geizen, wagt zu schenken, wo alles dunkel ist, macht Licht.
(Franz von Assisi)

Mag. (FH) Angelina Falkner

Schriftführer - Stellvertreterin

Das hospizliche Denken zu verbreiten und die Auseinandersetzung mit dem Thema Sterben während der gesunden Lebensphase zu fördern, ist mir ein großes Anliegen.

Eine afrikanische Weisheit besagt: „Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, werden das Gesicht der Welt verändern.“ Genau dabei möchte ich mithelfen.

Walter Pannagl

Rechnungsprüfer

Die Sterbebegleitung stand noch nie so intensiv im Fokus wie in unserer jetzigen Zeit und das unterstreicht die Wichtigkeit der Einrichtung des mobilen Hospiz.

Ich persönlich bewundere den vorbildlichen und ehrenamtlichen Einsatz der Betreuerinnen.

Mag. Helmut Scheidl

Rechnungsprüfer

Die Mitarbeiter des Mobilen Hospiz verdienen große Anerkennung. Durch meine persönliche Erfahrung wertschätze ich besonders diese herausfordernde ehrenamtliche Tätigkeit der Betreuerinnen.